August 2022

Herzatem I

Mich umspült das Verlangen
nach dir
lustvoll flattern meine Gedanken im Wind

mein Herz kirschrot duftend
und liebestrunken
will an deine Seite nur

wir liegen an den Stränden
unserer Zeitinseln
und räkeln uns in der Liebe

dann und wann
ragen wir ein Stück aus unseren Wegen
atmen aus Herzen Hand in Hand

es bleibt jedoch unser Herzatem
weitab vom Trubel
verborgen weht er ungesehen voran

aus dem Lyrikband „Herzatem“

Juli 2022

Sehnsucht

Die Sehnsucht aufgestiegen so reichlich rund
leuchtet auf unser Schicksal

und wir schwimmen in mondheller Nacht

Sie versenkt sich in uns
des Tages
steigt empor jede Nacht
dehnt uns uns
und presst uns aneinander
taucht ein uns in Geheimnisse

und wir baden in gemeinsamer Zärtlichkeit
schwimmen weiter in der Liebe

zwei Fische
zwischen Himmel und Erde
gleiten Sternenmeere entlang

aus „Herzatem“, Gedichte 2021, edition libica

Juni 2022

Geborgen

Ich tagträume einfach so
du absorbierst mich zärtlich
mit deinem nächsten Kuss
und ich
schwimme geborgen
in deinen Venen
verkrieche mich
warm in deinem Herzen
verborgen aller Pflicht

Das ganze Gedicht findet sich im Lyrikband „Herzatem“

Mai 2022

Frühling

Da lieg ich mitten im Frühlingserwachen
wiesenfrisch gebettet
moosweich auf deinem Bauch
und rieche blumig an der Sehnsucht nach dir

strecke meine Hand in kräftige Erde
die mich hält und trägt wie deine Arme
ein Kribbeln bahnt sich seinen Weg
kitzelt grad so wie deine Fingerspitzen entlang
Knöchel aufwärts und du kommst nah heran

ich seh deine Gestalt wiegend in den Bäumen
und uns spazieren Hand in Hand
die Sonne blickt mir wärmend ins Gesicht
rötet Wangen mir wie sonst nur deine Blicke

mir blüht im Herzen frühlingsbunt das Leben
und deine lauschige Stimme weht duftend
mir Liebesschwüre ans Ohr
wir flattern trunken vom Glück
im Herzen ist uns schönstes Lachen

aus dem Lyrikband „Herzatem“

April 2022

Glauben

Unter einer dichten Hautschicht blumenbunter Hoffnung
wächst der Baumfrieden meine Wirbelsäule entlang

mit dem ganzen Vergnügen aus dem Herznabel
fügt sich der Frühling grad so gut in meine Stimmung

ich schlendere den Lebensweg entlang
und entdecke mir hie und da ein Wunder

allen Widrigkeiten zum Trotz
glaube ich an die Liebe

März 2022

Durchgedreht

Die Füße links links links
kennen den Weg
die Vorfreude sprudelt weiter weiter weiter
herum immer schneller kreisen
drehen drehen drehen in eine Innigkeit

ich führe mich und lasse mich führen
lasse mich
lasse mich tanzen
lasse mich alles lassen
lasse mich kreisrund und kreise mich rund

alles dreht sich in mir zurecht
dreht sich hinaus
dreht sich hinein
ja ganz hinein
links herum wirbelnde Leichtigkeit
pralles Vergnügen

Ich bin so
genau so und jetzt
drehe fließend von einem Moment
zum nächsten
ich bin mir Zentrum
Sprudel
Quelle
kraftvolle Ruhe und rundherum die Welt

das Vergnügen immer noch prall
ist tief eingesunken eine Kraft
Blicke halten sich nicht mehr fest
ziehen nur frei vorüber
meine Arme tanzen Rituale
nehmen und lassen und schenken
mein Herz ist weit weit weit
rot erblüht von Glückseligkeit
mein Nabel ankert meine Lebendigkeit
ich bin mir selbst nah und ganz
und frei frei frei

so beende ich diesen Tanz
steh still und leuchte aus meinen Augen

Februar 2022

Resonanzen


Die Resonanz entspringt dem
unmittelbarem Gleich und Gleich   

nur ein kurzes Jetzt
so groß und ganz
wir erahnen ja wir könnten  
und so viel mehr …

vorher nachher Illusion
und dazwischen alles echt
wir bleiben ja  
am sattesten nur im jetzt

und bilden feinste Verästelungen
ins Gestern und Morgen

nachgiebig weich
unter unserer Haut
Träume aus Tiefen und Nächten
landen im Himmelblau

schnell nachwachsend
direkt aus Erden und Herzen

aus: „Herzatem“, Gedichtband erschienen 2021 bei edition libica

Jänner 2022

Die Bogenschützin

Ich bade wieder in Wolken
durchtränke Gedanken mit Himmelsduft
ein Labsal für meine Seele
ich reite auf Kameldelfinen und werde selbst
Chimäre und tauche
weit über Baumkronen in Visionen
Sorgen haben kein Gewicht
alles lässt sich luftig leicht gestalten
in grenzenloser Weite etwas
entdecken
ohne Wenn und Aber suchen und spüren
Wirklichkeiten gedanklich ausprobieren
Fantasien annehmen und modellieren
und neue Fragen sprießen sehen
aus alten Antworten und dann
stimmt einen Moment alles
das ist glücksam wunderschön

so berauscht vom Himmelsblau
vom freien Flug
lande ich mit tausenden Ideen
will sie noch ohne Worte lassen
nur mit vollem Herzen tief einatmen
und froh mich wappnen
mit Kraft und Mut und
aufgewirbeltem Wissen
ausatmen vor dem nächsten Schritt
dann spanne ich wieder meinen Bogen
empfinde Dankbarkeit
schreite los
und folge meinem Plan

Dezember 2021

Panta rhei

Das Aufgewühlte ordnet sich neu
eine Hand am Kaleidoskop
die andere wischt Tränen weg
 
Erinnerungen bekommen neue Gestalt
Fragen, Ahnungen. ein paar Antworten
noch mehr Fragen
Das Warum ist erst oft dabei, dann
verblasst es in Wolken
Gedanken potenzieren sich
zielen ins Innerste
wühlen im Lebenssinn und in der Liebe
Erkenntnisse formieren sich

Jetzt alle Sinne konzentrieren
nicht stramm ziehen
nur prall fokussieren auf das was ist
einen Moment alles wahrlich spüren
und dann alles lassen

Ja ich kann Halt finden, ruhen – auch im Nichts
mir das Gewahrsein sinnlich bewahren
im Lebenspuls

Panta rhei

November 2021

Frauen

sind Universum
Quelle der Menschheit
Wiege des Lebens
und des Urwissens
Urnahrung aller Herzen

Frauen sind lebendige Nacht
ursprünglichste Umarmung
und als keimende Zellen
im Urkosmos Frau
entstehen auch alle Männer

Frauen pulsieren
sind umfassend schön
spüren weit hinaus
denken stark
mit mächtigen Wurzeln

Männer können das auch
doch wollten sie die Oberhand
schufen das Patriarchat
streben aufwärts und rissen alle Zepter
an sich

scheuten dann weder Lüge
noch Gewalt
im Keim universeller Kränkung
wähnen sich im Recht
bis heute

aus Frauenwunden fließt blutrot Lava
besudelt fruchtbare Erde
Schreie glühen
erheben sich zu den Sternen
brennen Schuld in Seelen

Menschen aber werden weiter getragen
von Frauen die laut und leise rebellieren
zornig bersten und vergeben
heilen und heil werden
aufstehen und vorwärts gehen

die die Mysterien allen Lebens
bergen und ausbrüten
kampfbereit immer weiter lieben
denn die Welt kann nur gedeihen
umarmt von Frauenkraft